Am Sonntag feierte die D-Jugend auf dem heimischen Sportplatz ihren ersten Punktspielerfolg der Saison. In einem spannendem Spiel wurde die Mannschaft vom  TSV Lobstädt mit 6:4 bezwungen. Dabei hatten die Übungsleiter ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. Was aber mehr der Leistung beider Teams entsprechen sollte und nicht der Körpergröße. Dort hatten wir, wie in fast jedem Spiel, erhebliche Nachteile. Wie diese aber unsere junge Truppe, mit viel Einsatz und Spielfreude, wett machte war schon sehr eindrucksvoll. So konnten wir nach anfänglichem Abtasten durch einen direkt verwandelten Freistoß von Steven mit 1:0 in Front ziehen. Leider schenkten wir diesen Vorsprung, durch inkonsequente Abwehrarbeit gleich wieder her. Aber unser Goalgetter vom Dienst, Jannis, stellte mit 3 Treffer am Stück, die Weichen auf Sieg. Wenn er auch während des Spiels öfter sehr abwesend erscheint, so ist er hellwach, sobald er in Ballbesitz kommt. Vielleicht macht ihn gerade dieses abwesend Erscheinen, so gefährlich und unberechenbar. Da Nicolaus, der wiederum zwischen den Pfosten stand, die gegnerischen Stürmer verzeifeln lies, konnte Henry unseren Vorsprung sogar noch auf 5:1 ausbauen. Dies gab den Trainer wieder die Möglichkeit einige Wechsel vorzunehmen. Doch übertrieb er es dabei wieder ein wenig. Somit kamen die Lobstädter auf 5:3 heran und keiner war aufgeregter als unser Trainer selbst. Doch Steven nahm noch einmal alle Kraft zusammen und erzielte das beruhigende 6:3 und „verdiente“ sich damit seine Pause (Auswechslung). Ein Kompliment vor allem auch an unserer Abwehr um Dominic, Pascal und „Neuverteidiger“ Maxi. Und wie stark das Mittelfeld mit Steven, Henry und Philipp, welcher ja vor einer Woche noch im Tor stand,  spielte, war sicher auch für unsere Gäste überraschend. Weiter so Jungs! Da sieht man, wie sich Trainingsfleiß doch auszeichnen kann! Leider kommt nun erst einmal eine lange Spielpause bis 02.11.2013.

Pegau mit: Nicolaus Zoller; Dominic Fauth; Maximlian Geyh; Pascal Gabler; ; Philipp Stolle; Steven Dau (2); Jannis Munkelt (3); Henry Steinhardt (1); Tim Borchert; Nino Friedrich; Oskar Fiedler; Lucas Stehfest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.