[jbs] 19.10.2014

Es stand schon in der Tageszeitung, dass die Begegnung TuS Pegau 1903 vs. Sportfreunde Neukieritzsch das Spitzenspiel der Liga sei, zu genau dem entwickelte es sich auch.

Schon nach 4 Minuten führten die Gastgeber mit 1:0, denn Martin Jahn attackierte, nach einem Einwurf der „Sportfreunde“ in ihrer Hälfte, den angeworfenen Mann und ging mit dem Ball nach Vorn in die Mitte, passte dann nach links in den Strafraum zu Patric Striepe und dessen Schuss passte genau neben den Pfosten. Das war ein Start nach Maß und in der weiteren Zeit verlagerte sich das Spiel zwischen die Strafräume, was das Spiel aber nicht unattraktiv  machte. Denn wenn die Abwehr beider Mannschaften überwunden wurde, zappelte der Ball im Netz. So auch in der 14. Minute als der Ball in unseren Reihen verloren ging und Nico Brosio den Ball auf der linken Seite in den Strafraum gespielt bekam, mit dem Ball aufs Tor ging und in die linke untere Ecke schob. Es dauerte dann 12. Minuten, als Sebastian Plechinger nur durch ein Foul auf der linken Seite der Neukieritzscher Hälfte gestoppt werden konnte. Den Freistoß führte er selber aus und brachte den Ball an die rechte Ecke des 5 – Meterraums wo Thomas Menge mit dem Kopf zur Stelle war und zum 2:1 einköpfte. Wieder in Rückstand geraten, versuchten die Gäste den Ausgleich erneut zu erzielen und in der 32. Minute ließ Brosio einen Warnschuss aus ca. 25 Metern ab, der4 krachte aber an die Latte. Nach wieder so einen sinnlosen Ballverlusst in unseren Reihen, bekam Brosio erneut die Möglichkeit zum Schießen, machte es dieses mal besser und traf aus ca. 16 Metern neben den linken Pfosten. Also war nach 33 Minuten wieder alles auf Null. Die Köpfe blieben aber oben und so entwickelte sich in der 41. Minute ein sehenswerter Konter. Der Ball wurde über die rechte Seite von Hinten heraus zu über Marko Tuchard zu Thomas Menge gespielt, der ging über die Mittellinie und spielte in die Mitte nach vorn zum Jahner der weiter in den 16er lief und schoss. Den Schuss parierte der Gästetorwart zwar, konnte aber nur abklatschen und der mitgelaufene Patric Striepe machte das 3:1 perfekt. Nur zwei Minuten später hatten die Gäste großes Glück, als der Jahner allein auf das Tor lief und der herausgelaufen Torwart, ca. 25 Meter vorm Tor den Ball im Zweikampf an die Hand bekam. Ein groß Teil der Zuschauer hätte wohl nicht gepfiffen, der Schieri tat es aber und hätte dem zur Folge „Rot“ zeigen müssen, was er aber nun auch nicht tat und nur „Gelb“ zeigte- alles falsch gemacht. In der nächsten Szene foulte dann Kevin Kutzner ein zweites mal so grob, dass dem Schieri nichts anderes übrig blieb, die zweite „Gelbe“ zu geben und somit vom Platz musste – alles richtig gemacht.

Nach der Pause „zuckten“ die Gäste noch mal kurz und hatten durch einen Schuss von Brosio eine Einschussmöglichkeit. Danach ging aber auf Seiten der Pegauer die „Post“ ab. In der 51. Minute war der Jahner wieder so aggressiv und erkämpfte sich den Ball in der Gästehälfte, startete durch, überlief die gesamte Abwehr der „Sportfreunde“ und krönte diese Aktion mit dem 4:2 – einfach Traumhaft. Nun hatten die Gäste nicht mehr viel entgegen zu setzen, einzig der Torwart verhinderte ein Debakel. In der 60. Minute bekam Patric von Thomas Menge den Ball in den 16er gespielt und in der 70. Minute passte Kenneth Liebau wunderbar in den Strafraum zu Patric. Beide mal war der Keeper aber zur rechten Zeit gestartet und warf sich in die Schüsse von Patric. In der 81. Minute fing dann Patric einen Ball vom letzten Neukieritzscher ab, umkurvte diesen im 16er und ließ dieses mal dem Hüter keine Chance, erhöhte somit zum 5:2. Kurz vor Schluss startete dann „Schappi“ auf der linken Seite ein Solo aus der eignen Hälfte, spielte im richtigen Moment nach Vorn Zentral zu Patric Striepe, der geht ab in Richtung Tor, legt den Ball vor dem Torwart quer nach Links zu Plechi und der schiebt den Ball zum 6:2 Endstand über die Linie.

Bravo Jungs, das war Spitze, Steil oder auch Wahnsinn. Selten so eine geschlossene Mannschaftsleistung und kurzweiliges, schönes Spiel gesehen. Dies ist nicht nur meine Meinung sondern auch die der Fans, des Trainerstabs und einiger, von größerer Entfernung  kommender Zuschauer. Man überlege sich mal was alles möglich wäre, wenn diese Leistung über längere Zeit abgerufen werden könnte…………!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.